Porsche 911 Turbo (930) FLATNOSE/ WERTGUTACHTEN

Porsche 911 Turbo (930) FLATNOSE/ WERTGUTACHTEN

Der Allgemeinzustand des Fahrzeuges kann mit „2+“ bewertet werden.
Wichtig ist hier zu berücksichtigen, dass nur ein neuwertiges und original erhaltenes
Fahrzeug mit der Note „1“ bewertet wird, d.h. vor z.B. 50 Jahren wurde von einem Enthusiasten
ein neues Fahrzeug in einem Museum konserviert und bis heute in dem Zustand
erhalten. Dieses Fahrzeug sei heute ohne jegliche Standschäden o. Ä.. Vollrestaurierte
Fahrzeuge können aufgrund nicht zeitgemäßer Reparatur/Fertigungsmethodik
und Verwendung moderner, nicht zeitgemäßer Materialien unter Umständen lediglich
die Höchstnote 1-2 erreichen.

*Motor – Nr.: *67D0659*
Nach dem 1973 präsentierten BMW 2002 turbo baute Porsche als zweiter Hersteller im
Jahr darauf einen Abgasturbolader in ein Serienfahrzeug ein. Mit der Turboaufladung
hatte Porsche in den frühen 1970er Jahren bei Rennwagen wie den Porsche 917/10 und
917/30 große Erfolge erzielt und Erfahrungen gesammelt, die nun in die Serienproduktion
einflossen. Der unter der internen Nummer 930 entwickelte neue Porsche 911 Turbo
wurde 1974 auf dem Mondial de l’Automobile in Paris präsentiert. Der „Turbo" war
der weltweit erste Seriensportwagen mit Abgas-Turbolader und Ladedruckregelung.[31] Der Wagen mit 3 Litern Hubraum brachte es anfangs auf eine Leistung von 191 kW
(260 PS).[32][33] Die Leistung wurde für das Modelljahr 1978 durch eine höhere Verdichtung,
Erhöhung des Hubraums auf 3,3 Liter sowie den Einsatz eines Ladeluftkühlers,
der auch einen größeren Heckflügel erforderte, auf 220 kW (300 PS) gebracht.[34] Der Kraftstoffverbrauch der Turbomotoren liegt jeweils deutlich über denen eines
911ers ohne Turboaufladung bei etwa 20 l/100 km.

Getriebe-Nr.: RUF 51 015